Icon mit Pistole für den Lehrgang zur Waffensachkunde nach § 7 waffg

Als Security arbeiten -
Das erwartet dich in der Sicherheitsbranche

Als Security arbeiten mag einfach und locker aussehen – in der Wirklichkeit ist sie es oft nicht. Aggressive Disko-Besucher, Massenandrang auf Großveranstaltungen und betrunkene Passagiere in Zügen. All das gehört zum Arbeitsalltag in der Sicherheitsbranche. Wenn wirklich etwas passiert, sind Security-Mitarbeiter oft diejenigen Personen, die sich um Verletzte kümmern müssen oder gar selbst angegriffen werden. Auf der anderen Seite kann ein Job in der Sicherheitsbranche sehr bereichernd sein. Viele Menschen, egal ob in Zügen, auf Flughäfen oder in Fußballstadien sind dankbar für Schutz und Sicherheit, die Sicherheitskräfte tagtäglich an verschiedensten Orten in der Öffentlichkeit erbringen. Du interessierst dich für eine Ausbildung zum Security? Schau dir unsere Kurse an oder melde dich direkt bei uns, wenn du noch Fragen hast.
Ein IBS Absolvent kann jetzt arbeiten als Security
Security mit Funkgerät als Teaserbild für 34a Schein Voraussetzungen

Deine Aufgabe
als Security

Das Sicherheitsgewerbe ist eine der vielfältigsten Branchen überhaupt. In kaum einer anderen Branche hast du die Möglichkeit, in so vielen unterschiedlichen Jobs zu arbeiten. Dein Einsatzspektrum im Sicherheitsdienst reicht vom Türsteher in Diskotheken und der Sicherung von Großereignissen über den Objektschutz für Unternehmen bis hin zum Personenschutz und zum Revierdienst.

In welchen Branchen
findet man Stellenangebote als Sicherheitsmitarbeiter?

Das Spektrum der Sicherheitsbranche, in der du deinen Sicherheitsdienst antreten kannst, ist sehr breit.

  • Sicherheitsmitarbeiter in Verkehrsunternehmen
  • Bahnhöfe und Flughäfen
  • Sicherheitsdienstmitarbeiter im Einzelhandel
  • Immobilienwirtschaft
  • Event Management
  • Personenschutz
  • Fahrkartenkontrolleur

Du kannst als Wachmann auf Bahnhöfen, in Zügen oder S-Bahnen eingesetzt werden, bei der Gepäckkontrolle auf Flughäfen tätig sein, als Ladendetektiv im Einzelhandel oder als Sicherheitsdienstmitarbeiter für Gebäude arbeiten sowie für Schutz und Sicherheit auf Veranstaltungen oder von Personen sorgen. Die Tätigkeiten in der Sicherheitsbranche sind dementsprechend vielfältig.

So groß wie die Einsatzmöglichkeiten sind, ist auch die Nachfrage nach Security Mitarbeitern. Als qualifizierter und zuverlässiger Sicherheitsdienstmitarbeiter hast du im Sicherheitsgewerbe nahezu eine Jobgarantie.

Schüler bei Unterrichtung nach 34a gewo Testfragen

Kann man als Security arbeiten, ohne Ausbildung?

Grundsätzlich kannst du auch ohne Ausbildung als Security-Mitarbeiter arbeiten. Eine Unterrichtung nach §34a GewO (Gewerbeordnung), bei der du keine Prüfung machen musst, reicht bereits aus, um als Sicherheitsmitarbeiter im Wachgewerbe zu arbeiten.

Für bestimmte Berufe im Sicherheitsgewerbe musst du jedoch die sogenannte Sachkundeprüfung nach §34a GewO ablegen. Dazu gehören beispielsweise Jobs als Türsteher in Diskotheken, Jobs als Ladendetektiv oder als Citystreife.

Für den bewaffneten Geldtransport ist zusätzlich die Waffensachkundeprüfung nach § 7 WaffG notwendig.

Außerdem musst du die Sachkundeprüfung 34a bestehen, wenn du dich mit deinem eigenen Sicherheitsunternehmen selbständig machen willst.

Was braucht man, um als Security zu arbeiten (Voraussetzungen)?

Als wichtigste Voraussetzungen für einen Job als Security Mitarbeiter zählen, dass du volljährig bist und ein sauberes polizeiliches Führungszeugnis (also ohne Einträge) vorweisen kannst. Dieses kannst du bei deinem Einwohnermeldeamt beantragen. Und darüber hinaus musst du für zahlreiche Security-Jobs eine Sachkundeprüfung nach §34a der GewO (Gewerbeordnung) ablegen.

Selbstverständlich solltest du für einen Job als Security Mitarbeiter auch eine gewisse körperliche Fitness und solide Deutschkenntnisse mitbringen. Ein Führerschein der Klasse B ist bei vielen Stellen ebenfalls eine Voraussetzung. Und nicht zuletzt solltest du auch ein gepflegtes und höfliches Auftreten haben.

Welche weiteren Voraussetzungen du für den Sicherheitsdienst erfüllen musst, hängt vom jeweiligen Bereich ab, in dem du tätig sein willst. In bestimmten Bereichen, wie zum Beispiel dem Personen- und dem Objektschutz, können die Voraussetzungen höher sein.

Wie hoch ist das Security Gehalt?

Das Bruttojahresgehalt als Sicherheitsmitarbeiter liegt im Durchschnitt bei ca. 30.000 Euro. Das Gehalt eines Security-Mitarbeiters ist im Wesentlichen davon abhängig, in welchem Sicherheitsbereich und an welchem Ort er/sie tätig ist und wieviel Berufserfahrung er/sie mitbringt.

Abhängig von Berufserfahrung und Bundesland

Grundsätzlich gilt, dass die Gehälter in Großstädten wie Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Stuttgart etwas höher sind als in Mittel- und Kleinstädten.

Zudem verdienen Sicherheitsmitarbeiter in Jobs, die eine höhere Qualifikation erfordern, mehr als Mitarbeiter in einfacheren Tätigkeiten. In anspruchsvollen Security Jobs sind Jahresgehälter von mehr als 45.000 Euro keine Seltenheit. Das Einstiegsgehalt im Sicherheitsgewerbe liegt häufig bei ca. 25.000 Euro brutto pro Jahr.

Zulagen im Sicherheitsdienst hübschen das Security Gehalt auf

Je nach Bundesland erhält das Sicherheitspersonal verschiedene Zulagen in ihrem Job. Dazu zählen der Nacht-, Sonntags- und Feiertagszuschlag. Auch Objektzulagen werden oft gezahlt. Der Nachzuschlag variiert in den einzelnen Ländern zwischen 5 und 25 Prozent. Der Sonntagszuschlag liegt länderabhängig zwischen 10 und 50 Prozent. Und der Feiertagszuschlag kann zwischen 30 und 100 Prozent betragen.

Beispielrechnung: So viel verdienst du, wenn du in Berlin als Security arbeiten wirst

  • Grundgehalt als IHK-geprüfter Security Mitarbeiter: 12,40 Euro pro Stunde
  • Bruttomonatsgehalt bei einem 8-Stunden-Tag und 22 Arbeitstagen: 2.182,40 Euro
  • Zulagen im Sicherheitsdienst bei je 2 Nacht- und Sonntagsdiensten: 69,44 Euro
  • Bruttomonatsgehalt inkl. Zulagen: 2.251,84 Euro
  • Nettomonatsgehalt: bei SK 1 1.580,13 Euro

Diese Weiterbildungsmöglichkeiten bieten wir dir bei IBS

Das IBS bietet dir vier verschiedene Möglichkeiten, die Sachkundeprüfung 34a abzulegen.

Je nach deiner zeitlichen Verfügbarkeit kannst du:

  • den 12-wöchigen Sachkunde-Basiskurs,
  • den 8-wöchigen Sachkunde-Kompaktkurs oder
  • den nur 5-wöchigen Sachkunde-Schnellkurs absolvieren.

Diese Kurse findest du unter 34a Schein Berlin.
Das umfassendste Kursangebot ist unsere Ausbildung zur „Mobilen Sicherheitskraft“, bei der du die Sachkundeprüfung ablegst und zusätzlich noch den PKW-Führerschein erwirbst.
Wenn du weniger Zeit investieren willst, bietet dir das IBS auch kürzere Kurse an. Der Kurs „Sicherheitskraft mit Unterrichtung“ dauert vier Wochen.
Darüber hinaus bieten wir beim IBS zahlreiche Fortbildungen an, wie zum Beispiel „Sicherheitskraft mit gewerblicher Waffensachkunde“ (Dauer 10 Tage), „Selbsthilfekraft im Brandschutz gem. ASR A2.2“ (5 Tage), „Interventionskraft gem. VdS 2172“ (3 Tage) und „Veranstaltungsordner“ (2 Tage).

Welche Vorteile habe ich bei IBS Bildung?

Das IBS ist deine erste Anlaufstelle in Berlin, wenn du eine Ausbildung im Bereich des Sicherheitsgewerbes machen möchtest. Beim IBS genießt du zahlreiche Vorteile.

Beste Lernumgebung für deine Security Ausbildung

Der Unterricht findet in modernen und angenehmen Räumlichkeiten statt.

Sympathische und erfahrene Dozenten

Die Kurse werden von erstklassigen Dozenten mit langjähriger Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe unterrichtet.

Freundschaften und Team-Spirit:

Beim IBS lernst du gemeinsam mit Menschen, die das gleiche Ziel verfolgen wie du, nämlich als Security zu arbeiten.

Geringe Durchfallquote

All diese Vorteile führen dazu, dass wir beim IBS deutlich höhere Erfolgsquoten aufweisen als andere Aus- und Fortbildungsinstitute. Der Prozentsatz unserer Kursteilnehmer, die ihre Prüfungen mit Erfolg ablegen, ist teilweise deutlich höher als bei anderen Kursanbietern.

Aktuelle Kurse und Termine zur Security Ausbildung

Maßnahme-Nr.: 962-630-21DauerBeginnEnde
Sachkunde gem. § 34a GewO mit Erwerb Führerschein5 Monate23.05.22
27.06.22
25.07.22
14.10.22
16.11.22
14.12.22

Bei Fragen, stehen wir dir jederzeit gerne zur Verfügung.

Pfeil nach rechts: Sicherheitsdienst Voraussetzungen

Deine beruflichen Perspektiven
als Security mit anschließender Berufserfahrung

Wie in anderen Branchen eröffnen sich dir auch im Sicherheitsgewerbe neue Möglichkeiten, je mehr Berufserfahrung du hast. Mit einigen Jahren Berufserfahrung kannst du beispielsweise in die Ausbildung gehen und selbst dein theoretisches und praktisches Wissen zum Thema Schutz und Sicherheit an andere Menschen weitergeben. Darüber hinaus kannst du dich auf gewisse Bereiche spezialisieren, wie zum Beispiel den Personen- oder Objektschutz.